Wie wirkt Snus auf den Körper? Erklärung & Anleitung | Snushus

Snus ist ein getrockneter Oraltabak, der im skandinavischen Raum eine sehr lange Tradition hat. Snus wird in Schweden schon seit dem 19. Jahrhundert verwendet und erfreut sich einer immer grösser werdenden Beliebtheit, auch in Europa. Mittlerweile ist Snus nicht nur in Skandinavien, sondern auch in anderen Ländern erhältlich und gilt als eine umweltfreundlichere Alternative zu Zigaretten.

 

Doch welche Wirkung hat Snus überhaupt auf unseren Körper und ist Snus mit einer Droge vergleichbar? Kann man die Snus Wirkung verstärken und ist Snus gesünder als Rauchen?

 

Was steckt eigentlich in Snus?


Um die Snus Wirkung auf den Körper besser zu verstehen, sollten wir zunächst einen Blick auf die Inhaltsstoffe von Snus werfen. Snus besteht hauptsächlich aus Tabak, Wasser, Salz und Aromen. Die getrockneten Tabakblätter werden in Fabriken auf unterschiedliche Weise zerkleinert, je nachdem, welche Eigenschaften der Tabak haben soll.

 

Salz wird nicht nur für die Verfeinerung des Geschmacks beigemischt, sondern dient auch zur besseren Konservierung des Tabaks. Bei manchen Sorten, wie zum Beispiel Oden’s Double Mint Extreme wird zusätzlich Minze verwendet, um dem Snus eine besonders frische Note zu verleihen.

 

Beachtet werden sollte, dass die Qualitätsprüfung bei Snus besonders streng ist und nur mangelfreie Ware für den Verkauf herausgegeben wird. Die fertige Ware wird dann in Beutel aus Zellulosefasern gefüllt und in Dosen verpackt. Diese kommen anschließend in einen Kühlraum, wo das Produkt beginnt zu reifen und die charakteristischen Aromen enthält.

 

Snus Wirkung: Wie lange wirkt es und wie wird es konsumiert?

 

Snus wird entweder als loser Snus oder in praktischen Portionsbeuteln angeboten. Beim Konsum wird ein Snus Beutel aus der Dose genommen und seitlich unter die Oberlippe platziert. Dort gibt der Snus nach und nach die Aromen und Nikotin ab. Snus wird für gewöhnlich für 15 bis 60 Minuten im Mund behalten. Danach lässt die Wirkung und der Geschmack allmählich nach.

 

Bei der ersten Anwendung kann es passieren, dass ein Rauschgefühl einsetzt und du dich schwindelig fühlst. Die erste Anwendung sollte also an einem sicheren Ort erfolgen. Zum Einstieg sollte ein Snus Produkt mit einem mässigen Nikotingehalt verwendet werden, wie zum Beispiel die Snus Produkte der Marke edel.

 

Snus Tabak Wirkung

 

Da Tabak von Natur aus Nikotin enthält, ist natürlich auch in Snus Produkten Nikotin enthalten. Der Nikotingehalt ist jedoch je nach Produkt unterschiedlich. Siberia Snus Rot zum Beispiel ist bekannt für einen 5 Mal so hohen Nikotingehalt als andere Snus Sorten. Dieses Produkt enthält 43 mg/g Nikotin und wird Leuten empfohlen, die schon Erfahrung mit Snus haben. Snus kann jedoch auch mit weniger Nikotin gekauft werden.

 

Beim Konsum von Snus gelangt das Nikotin in den Blutkreislauf und schliesslich in das Gehirn, wo es eine Vielzahl von physiologischen Reaktionen auslöst. Unter anderem gelangt die Substanz Dopamin in unser Gehirn, die einen stimulierenden Effekt auf unseren Körper hat. Durch die Wirkung des Dopamin werden gleichzeitig negative Emotionen wie Stress, Nervosität, Müdigkeit und Unsicherheit für kurze Zeit unterdrückt.

Gleichzeitig wird der Körper dazu angeregt, mehr Adrenalin auszuschütten. Dadurch steigt der Blutdruck und Puls und man wird hellwach, jedoch zugleich entspannt.

 

Snus Wirkung Sport

 

Snus wird häufig beim Sport eingesetzt, doch wie genau wirkt es? Sportler erhoffen sich durch die Einnahme von Snus eine Schärfung der kognitiven Fähigkeiten, wie zum Beispiel deren Reaktionszeit. Zusätzlich nutzen es viele als ein Energie-Kick, der gleichzeitig die Nervosität reduziert. Da Snus nicht auf der Verbotsliste der Welt-Doping-Agentur steht, brauchen sich Sportler keine Sorgen darüber machen, disqualifiziert zu werden.

 

Da Snus im Gegenteil zu Zigaretten nicht geraucht wird, findet beim Konsum keinerlei Verbrennungsprozess statt. Dadurch wird die Lunge weniger belastet und Passivrauchen komplett eliminiert. Snus sollte trotzdem nicht in grossen Mengen verzehrt werden.

 

In grossen Mengen erhöht Snus die Herzfrequenz und nach etwa 45 Minuten kommt es abrupt zu einem Leistungsabfall. Da die meisten Snus Sorten Nikotin enthalten, kann es abhängig machen und sollte immer in Maßen genossen werden. Alternativ könnt ihr auch edel CBD Mint probieren, denn dieses Produkt enthält kein Nikotin.

Lascia un commento

Tutti i commenti saranno esaminati prima della pubblicazione